Yard Management mit flow bei BASF Schwarzheide

flow – Yard Management und LKW Zulaufsteuerung aus der Cloud erfolgreich im Einsatz bei der BASF Schwarzheide GmbH

Herr Goldberg – Expert Site Logistics der BASF Schwarzheide GmbH im Interview mit star/trac

Herr Goldberg, gibt es etwas, was Sie hervorheben möchten?

Besonders ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten in diesem Projekt hervorzuheben. Bei der Einführung des Yard Management Systems waren mehr Personen und Rollen beteiligt, als wir erwartet hatten, hier konnte star/trac durch die professionelle Unterstützung und Leistung überzeugen.

Warum haben Sie an Ihrem Standort über die Einführung einer Yard Management Software nachgedacht?

Schon längere Zeit, waren wir bei BASF in Schwarzheide auf der Suche nach einer Software, die unsere Prozesse bestmöglich unterstützen und Transparenz schaffen kann. Die Lösung ist Ihre Yard Management Software flow.
Im Fokus steht die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die Integration von Partnern und Speditionen, die Integration in bestehende Geschäftssysteme über die Nutzung von Schnittstellen, aber natürlich auch die Steigerung der Effizienz.
Konkret bedeutet dies beispielsweise, LKW-Bewegungen auf dem Werksgelände zu erfassen und die Übersicht über einzelne Fahrten zu erhalten.
Wie viele Fahrer und Fahrzeuge befinden sich gerade in welchem Prozessschritt am Standort?
Zudem zielten wir darauf ab das Transportoffice zu unterstützten und zu entlasten sowie die Logistikprozesse an unserem Produktionsstandort schlanker und einfacher zu gestalten. Zusammengefasst ist eine vereinfachte Abwicklung mit bestmöglicher Transparenz für alle Prozessbeteiligten unser Ziel gewesen.

Welche Herausforderungen erkannten Sie bereits im Vorfeld?

Systemisch sahen wir die Anbindung an unser geschäftsführendes SAP-System , als eine der größten Herausforderungen an. Dabei hatten wir uns zum Ziel gesetzt, nach einer Lösung zu suchen, die einen großen Anteil an Standardisierung mitbringt und auch schon in der chemischen Industrie erfolgreich in Betrieb ist.
Auch die Einführung einer Software dieser Integrationstiefe als SaaS*-Lösung mit ihren vielfältigen Fragestellungen hinsichtlich Informationsschutz, Datensicherheit usw. hat uns im Vorfeld beschäftigt.

Was waren die Highlights, was die zu bewältigenden Herausforderungen?

Hervorzuheben ist an dieser Stelle nochmals die sehr gute Teamarbeit aller Beteiligten. Die gute Abstimmung zwischen unserem eigenen Projektteam und dem Projektteam von star/trac haben eine intensive und produktive Arbeitsumgebung geschaffen. Die Umsetzung vor Ort lief deshalb sehr gut ab.
Herausfordernd war die Umsetzung dieses IT-Projekts als SaaS*-Lösung in einer wirtschaftlich angespannten Lage, die den Zeitdruck vorgab, das Projekt in einer Umsetzungsdauer von ca. 1 Jahr zu bewältigen. Daneben galt es Schnittstellenproblematiken zu überwinden und zusätzlich eine Vielzahl an Mitarbeitenden und Partnern auf die neue Arbeitsweise vorzubereiten.

Wie lief die Einführung unserer Yard Management Software flow bei Ihnen am Standort?

Nach Abarbeitung der ersten Schritte des Projektes wie Vorstudie, Prozessaufnahmen, internen Genehmigungen und Abstimmungen haben wir in der Vorphase entschieden, die Software als Cloudlösung einzuführen. Eine mutige Entscheidung, da es für beide das erste Mal war, eine Yard-Management-Software, in diesem Fall flow aus einer Cloud heraus zu betreiben.
Es folgte nach der erfolgreichen Vorstudie, die Umsetzung des Projektes…doch dann kam die erste Corona Welle. Eine Verschiebung des geplanten Go-Live Termins um mehrere Monate, die Umstellung des Schulungskonzeptes für die betroffenen Mitarbeitenden auf Onlineveranstaltungen und die Begrenzung des Go-Live-Teams vor Ort waren erste Auswirkungen.
Dennoch konnte die Software reibungslos an nur einem Tag parallel in zwei örtlich getrennten operativen Teams der Transportabwicklung live-geschaltet werden. Trotz der vielen Prozessbeteiligten – vom Transportoffice, über Dienstleister und Ladestellen bis hin zum Werkschutz und der internen IT-Abteilung – lief die Umstellung ohne Probleme oder Verzögerungen ab.

Wie haben Ihre Kollegen flow wahrgenommen?

Die Kolleginnen und Kollegen stehen der Einführung des Yard-Management flow sehr positiv gegenüber. Insbesondere im Warenausgang konnte der Prozess beschleunigt werden. Es gibt durch eine elektronische Voranmeldung und digitale Dokumentation von einzelnen Prozessschritten keine unleserlichen Dokumente mehr und auch Übersetzungs- und Kommunikationsthemen konnten reduziert werden. Dies spart Zeit.
Durch die bidirektionale Schnittstelle zu SAP konnte der Prozess nahtlos in unsere Geschäftsprozesse integriert werden. Auf dem vom System bereitgestellten Realtime Monitor sieht man sowohl Wareneingänge, Warenausgänge, lose und verpackte Ware und somit den Großteil der Fahrten und hat immer einen Überblick über den aktuellen Bearbeitungsstatus.
Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Werkschutzes profitieren von der Digitalisierung von Checklisten und können sich nicht mehr vorstellen, anders zu arbeiten. Mit Hilfe von mobilen Endgeräten wie Tablet und Smartphone werden Checklisten abgearbeitet, Dokumente eingescannt und Fotos hinterlegt. All diese Informationen stehen anschließend allen Prozessbeteiligten zur Verfügung, was wiederum den Kommunikationsaufwand erheblich reduziert.

Wie geht es weiter?

Die Einführung von flow ist für uns nur der Startschuss oder besser ein Grundbaustein für weitere Schritte in Bezug auf die Digitalisierung unserer physischen und administrativen Transportabwicklungsprozesse.
Durch die Implementierung zusätzlicher Module der Yard Management Software flow möchten wir weitere Verbesserungen vorantreiben. Themen sind beispielsweise eine Torautomatisierung, Anbindung von Wiegesystemen, die Nutzung von Unterweisungsmodulen oder auch die Abbildung von internen Verkehren. Zur Vereinfachung der Check-In-Vorgänge prüfen wir die Einführung der CTC Wallet Fahrer App, den intensiven Ausbau des Slotbookings und die stringente Nutzung der webbasierten Spediteurs Voranmeldung.

*Software as a Service

Danke an Herrn Goldberg, für dieses sehr angenehme und aufschlussreiche Interview.

Herr Goldberg im Interview- Yard Management mit flow bei BASF Schwarzheide
Marcel Goldberg (Expert Site Logistics)
BASF Schwarzheide GmbH


Mehr über den Lausitzer Produktionsstandort der Firma BASF erfahren Sie hier:
www.basf-schwarzheide.de



Live Demo vereinbaren


Sie wollen mehr über star/trac und unsere Produkte erfahren?

Kontakt aufnehmen